0049_MILUPA_TAG3__7749-1400x572.jpg

Ihr Baby mit 1 Monat

  1. Home »
  2. Baby »
  3. Entwicklung »
  4. Ihr Baby mit 1 Monat

Ihr Baby mit 1 Monat

Schon im Alter von einem Monat werden Sie merken, wie Ihr Baby gewachsen und stärker geworden ist. Möglicherweise reagiert es bereits auf Geräusche und dreht sein Köpfchen in Richtung ihrer Quelle. Gelegentlich gibt die kleine Plaudertasche vielleicht schon Brabbel-Laute von sich. In dieser Phase haben die meisten Mütter viele Fragen – beispielsweise ob ihr Baby ausreichend Milch bekommt, ob es genug schläft oder zu viel schreit. Ihre Hebamme wird Sie durch diese Zeit der Fragen begleiten.

Schau her, das kann ich schon!

Körperliche Fähigkeiten Der Greifreflex ist nach wie vor stark ausgeprägt. Die Händchen Ihres Babys sind daher weiterhin zur Faust geballt und seine Finger umklammern reflexartig jeden Gegenstand, der in seine Handfläche gelegt wird. Bevor es aber gezielt nach etwas greifen kann, dauert es noch eine Weile. Da die Rückenmuskulatur noch sehr schwach ist, liegt es noch immer gerne in Embryonalstellung.
Sehen Ihr Baby sieht nun schon etwas schärfer. Es folgt Ihnen nun schon mit den Augen wenn Sie sich bewegen. Da auch die Augenmuskulatur anfangs noch schwach ist, kann es sein, dass Ihr Baby in den ersten Lebenswochen schielt. Das Babyschielen sollte sich bis zum Alter von einem halben Jahr ausgewachsen haben.
Hören Mit einem Monat kann Ihr Baby Ihre Laune am Klang Ihrer Stimme erkennen. Ein sanfter Tonfall beruhigt es und es erkennt darin Ihre Zuneigung. Genauso hört es schon heraus, wenn Sie ärgerlich oder aufgeregt sind.
Kommunikation Schreien ist nach wie vor das Verständigungsmittel Ihres Babys, doch wenn es sich geborgen und wohl fühlt, gibt es bereits verschiedene Laute in Form von zufriedenem Gurgeln oder Gurren von sich. Weinte es bisher tränenlos, kullern nun dicke Krokodilstränen über die Wangen, wenn es weint.
Babys Speiseplan Ihr heranwachsendes Baby wird jetzt wahrscheinlich weniger häufig dafür aber größere Mengen pro Mahlzeit trinken. Vielleicht macht es – wie viele Babys – mit etwa 6 Wochen einen Wachstumsschub und ist hungriger als sonst. Legen Sie es dann öfter an, um Ihre Milchproduktion anzukurbeln. Bekommt Ihr Schatz das Fläschchen ist jetzt vielleicht der Zeitpunkt gekommen, von der Pre- auf die etwas besser sättigende 1er-Nahrung umzusteigen.

Wussten Sie, dass Sie schon jetzt die Sprachentwicklung Ihres Babys fördern können?

Sprechen zu lernen ist ein langer Weg mit vielen Etappen. Besonders wichtig dabei ist es, Sprache zu hören. Reden Sie daher von Anfang an mit Ihrem Baby – auch wenn es Sie noch nicht richtig versteht. Erzählen Sie ihm, was Sie machen „Jetzt gehen wir spazieren“, „Ich setze dir eine Haube auf“, „Mama kocht jetzt“, „Schau, da ist ein Hund“.

Stillhinweis

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Die Experten unseres Eltern-Services beraten stillende Mütter gern. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.