0053_MILUPA_TAG3__7066_3-1400x572.jpg

Ihr Baby mit 10-11 Monaten

  1. Home »
  2. Baby »
  3. Entwicklung »
  4. Ihr Baby mit 10-11 Monaten

Ihr Baby mit 10-11 Monaten

Die ersten Schritte sind ein ganz besonderer Meilenstein. Es wird nicht mehr lange dauern, bis es soweit ist. Halten Sie am besten immer einen Fotoapparat bereit, um diesen Moment festzuhalten. Krabbelkinder koordinieren nun Augen und Hände fast wie die Großen und wollen vieles alleine machen. Selbst wenn noch nicht alles so reibungslos klappt – ermutigen Sie es, Bauklötze aufeinander zu stapeln und den Brei selbst zu löffeln. Loben Sie Ihren kleinen Schatz, wenn er etwas alleine geschafft hat. Damit stärken Sie sein Selbstvertrauen.

Schau her, das kann ich schon!

Körperliche Fähigkeiten Ihr Baby hat in den letzten Monaten viel Zeit mit Krabbeln verbracht, wodurch seine Beinmuskeln erheblich gestärkt wurden. Das kleine Kraftpaket wird sich nun immer öfter an niedrigen Schränken, Couchtischen und Sesseln hochziehen. Damit bereitet es sich auf die ersten wackeligen Schritte vor, die meist rund um den ersten Geburtstag gelingen. Das ist ein bezaubernder Moment. Denn wahrscheinlich ist Ihr Baby genauso überrascht wie Sie. Machen Sie sich jedoch keine Sorgen, wenn Ihr Spross erst später mit dem Laufen beginnt. Jedes Baby entwickelt sich unterschiedlich und mit seinem eigenen Tempo. Ihr Schatz hat jetzt viel mehr Kontrolle über seine Hände und Finger. Es findet großen Gefallen daran, Gegenstände in Behälter zu legen und wieder herauszunehmen. Auch der Pinzettengriff (mit Daumen und Zeigefinger) funktioniert gegen Ende des ersten Lebensjahres schon recht gut.
Sehen und Hören Ihr Baby interessiert sich auch zunehmend für Ursache-und-Wirkungs-Abläufe, z. B. wie es durch Drücken einer bestimmten Taste auf einem Babyspielzeug einen Ton erzeugen kann. Vermutlich ist es sehr neugierig und will alles sehen, was in seiner Umgebung passiert und oft hochgehoben und getragen werden. Schonen Sie Ihre Wirbelsäule durch Verwendung einer Bauchtrage oder einer passenden Tragehilfe.
Kommunikation Zu den schönsten Erlebnissen dieser Zeit gehören die ersten „richtigen” Worte. Ihr Baby versteht nun auch den Zusammenhang zwischen dem Wort und dem Gegenstand bzw. der Person.
Babys Speiseplan Gewiss interessiert sich Ihr Schatz nun vermehrt für das, was Sie essen. Beachten Sie jedoch, dass Babys Bedürfnisse in Bezug auf die Ernährung noch immer sehr speziell sind. Sein aufgrund der ständigen Bewegung erhöhter Energie- und Nährstoffbedarf muss durch häufige kleine, babygerechte Mahlzeiten gedeckt werden. Da sein Magen sehr klein ist, will jeder Löffel und jeder Bissen vollgefüllt sein mit wertvollen Nährstoffen. Muttermilch oder Säuglingsmilchnahrung ergänzt den Speiseplan immer noch optimal. Bieten Sie Ihrem Baby von Anfang an eine Vielfalt an Nahrungsmitteln an. So fördern Sie lebenslange gesunde Essgewohnheiten.

 

Wussten Sie, dass der Babybrei ohne Salz und scharfe Gewürze auskommen soll?

Babys haben einen sehr empfindlichen Magen, der keine scharfen Gewürze verträgt. Die kleinen Nieren sind außerdem noch nicht ganz ausgereift und im ersten Lebensjahr mit der Salzausscheidung überfordert. Aber keine Sorge, Ihr kleiner Feinschmecker vermisst das Salz nicht, sondern genießt den natürlichen Geschmack der Lebensmittel.

Stillhinweis

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Die Experten unseres Eltern-Services beraten stillende Mütter gern. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.