0075_MILUPA_TAG2__6135_5-1400x572.jpg

Ihr Baby mit 2 Monaten

  1. Home »
  2. Baby »
  3. Entwicklung »
  4. Ihr Baby mit 2 Monaten

Ihr Baby mit 2 Monaten

Nun werden Sie bemerken, dass Ihr kleiner Liebling sich nicht mehr von jedem beruhigen lässt. Aber Sie als Mama (und Papa) wissen ganz genau, in welcher Haltung er am liebsten getragen werden will und ob er lieber im Bettchen oder auf Ihrem Arm einschläft. Sie werden in dieser Phase wahrscheinlich auch feststellen, dass Ihr Baby mittlerweile tagsüber länger wach ist.

Schau her, das kann ich schon!

Körperliche Fähigkeiten Das “Krafttraining” Ihres kleinen Lieblings zeigt erste Früchte: Die Hals- und Rückenmuskulatur ist nun schon etwas stärker. In Bauchlage kann Ihr Baby wahrscheinlich gegen Ende des zweiten Lebensmonats seinen Kopf kurzzeitig anheben und vielleicht auch schon von einer Seite auf die andere drehen. Die Beinmuskulatur ist noch sehr schwach. Lassen Sie Ihr Baby möglichst oft auf einer Decke liegend strampeln.
Sehen Ihr Baby hat ein neues Spielzeug entdeckt – seine Hände. Fasziniert beobachtet es seine Fingerchen, wenn es sie vor dem Gesicht hin und her bewegt. Es beginnt nun schon, Gegenstände, die es zu fassen bekommt, in den Mund zu stecken.
Hören Im Alter von 2 Monaten sind Mamas und Papas Stimmen die von Babys am ehesten erkannte Laute. Dass Ihr Baby gut hört, ist Basis für seine Sprachentwicklung. So können Sie sein Hörvermögen testen: Es wendet sein Köpfchen in Richtung Geräuschquelle (z. B. Türglocke), es erschrickt bei lauten Tönen, es reagiert z. B. mit hörbarem Lachen, wenn Sie mit ihm sprechen.
Kommunikation Auch wenn Ihr Baby noch nicht sprechen kann, lernt es schon jetzt, sich mitzuteilen. Vielleicht können Sie beobachten, dass es mit einem Antwortlaut reagiert, wenn Sie es ansprechen. Von vertrauten Personen lässt es sich gut beruhigen, aber möglicherweise fängt es an zu weinen, wenn ein Unbekannter es hochnimmt. Wenn es gut gelaunt oder aufgeregt ist, rudert es mit seinen Armen vor dem Oberkörper.
Babys Speiseplan Die Ernährungsbedürfnisse Ihres Babys ändern sich schnell. Lassen Sie sich in Bezug auf Mahlzeitenhäufigkeit und Trinkmenge von Ihrem Baby leiten. Vielleicht zeichnet sich allmählich ein gewisser Rhythmus in Ihren Stillmahlzeiten ab. Wenn Ihr kleiner Liebling gut gedeiht und zufrieden ist, zwingen Sie ihn nicht, mehr zu trinken. Im ersten Lebenshalbjahr ist eine Gewichtszunahme von 150 bis 200 Gramm pro Woche normal. Sollte Ihr Baby von einem empfindlichen Bäuchlein geplagt werden, finden Sie hier hilfreiche Tipps.

 

Wussten Sie, dass Ihr Baby neben der Milchnahrung keine weitere Flüssigkeit braucht?

Ausgenommen davon sind besondere Situationen, z. B. wenn Ihr Baby infolge von Durchfall, Fieber oder großer Hitze viel Flüssigkeit verliert. Erst wenn mit 7 bis 9 Monaten die dritte Breimahlzeit eingeführt ist, braucht ein Baby zusätzlich Getränke.

Stillhinweis

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Die Experten unseres Eltern-Services beraten stillende Mütter gern. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.