0093_MILUPA_TAG1__3699_1-1400x572.jpg

Ihr Neugeborenes: Das kann Ihr Baby schon alles

  1. Home »
  2. Baby »
  3. Entwicklung »
  4. Ihr Neugeborenes

Ihr Neugeborenes

Nachdem Sie mit Ihrem Baby erstmals zuhause sind, ist alles anders als davor. Nach seinem 9-monatigen Aufenthalt in seiner dunklen, warmen Höhle muss sich Ihr Schatz erst in der ungewohnten neuen Welt einleben. Nun heißt es eigenständig zu atmen, zu verdauen sowie die Körpertemperatur zu regulieren. Durch Ihre liebevolle Zuwendung können Sie ihm dabei helfen, sich schneller einzugewöhnen. Die Beziehung zwischen Ihnen beiden wird von Tag zu Tag wachsen. Kosten Sie jeden Augenblick aus!

Schau her, das kann ich schon!

Körperliche Fähigkeiten Ein Mensch kommt mit angeborenen Reflexen (z. B. Such- oder Saugreflex, Greifreflex) zur Welt. Wenn Sie über die Wange Ihres Babys streichen, wird es den Mund in Richtung Ihre Hand verziehen und das Köpfchen drehen (Suchreflex). Berühren Sie seine Lippen, spitzt es sie und beginnt, kräftig zu saugen (Saugreflex). Diese beiden Reflexe kommen Ihnen beiden beim Stillen zugute. Besonders gut beobachten können Sie auch den Greifreflex an Händen und Füßen.
Sehen Ein Neugeborenes sieht noch sehr verschwommen. Wenn Sie aber nahe an sein Gesicht herankommen (20-25 cm) wird es Sie fasziniert beobachten. Anfangs mag es vor allem satte Farben und Hell-Dunkel-Kontraste. Es dauert zwischen vier und sechs Monate, bis Ihr Baby tiefenscharf sehen und Farben erkennen kann.
Hören Babys Gehör ist von Anfang an voll funktionsfähig. Seine Lieblingsgeräusche sind Mamas und Papas Stimme, die es schon aus der Zeit im Mutterleib kennt. Schon mit etwa 3 bis 5 Wochen wird es nach der Geräuschquelle suchen und sein Köpfchen suchend in eine Richtung drehen.
Kommunikation Anfangs ist Schreien die einzige Möglichkeit für Ihren kleinen Sonnenschein, Unbehagen auszudrücken. Reagieren Sie unbedingt auf diese Signale, um sein Wohlbefinden rasch wiederherzustellen. Damit geben Sie ihm das Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit. Sie werden schon bald lernen zu deuten , warum Ihr Baby schreit. Denken Sie daran, dass nicht jedes Weinen ein Hungerzeichen sein muss.
Babys Speiseplan Für ein Neugeborenes ist Milch die einzige Nahrungsquelle. Da ein Babymagen sehr klein ist, wird Ihr kleiner Nimmersatt alle 1 bis 3 Stunden Nachschub einfordern. Stillen ist in den ersten vier bis sechs Lebensmonaten die beste Ernährung für Ihr Baby. Stillen Sie Ihr Baby, wann immer es Hunger hat. Wenn Sie sich aus medizinischen oder persönlichen Gründen für die Fläschchenernährung entschieden haben, geben Sie Ihrem Baby anfangs Pre-Nahrung. Ihre Kinderärztin bzw. Ihr Kinderarzt wird Ihrem Baby Vitamin D-Tropfen verordnen, da Milch alleine für die Bedarfsdeckung nicht ausreicht. Diese Tropfen sollen etwa bis zum Alter von 18 Monaten täglich eingenommen werden.

 

Gut zu wissen!

Die Muskulatur eines Neugeborenen ist noch sehr schwach. Stützen Sie daher bitte unbedingt Babys Köpfchen, wenn Sie es hochnehmen oder in sein Bettchen legen. Am besten ist es, wenn eine Hand Schulter und Kopf und die andere den Po hält. Später, wenn seine Muskeln stärker sind, können Sie unter seine Achseln greifen, wenn Sie es hochheben.

Stillhinweis

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Die Experten unseres Eltern-Services beraten stillende Mütter gern. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.