0082_MILUPA_TAG2__5752_4-1400x572.jpg

Entwicklung des Verdauungstrakts

Wussten Sie, dass der Darm wie das Gehirn auf bestimmte Glücksbotenstoffe anspricht? Der Verdauungstrakt gilt als das emotionale Zentrum des Körpers. Wohlbefinden beginnt also in Babys Bäuchlein und breitet sich von dort auf den ganzen Körper aus. So wie die Gehirnentwicklung Ihres Babys im ersten Lebensjahr Riesensprünge macht, braucht auch der Darm Zeit, um zu reifen. Mit der richtigen Nahrung können Sie die Darmgesundheit und damit das innere Wohlbefinden Ihres kleinen Schatzes fördern. Beschäftigt Sie etwas rund ums Babybäuchlein? Wir sind gerne für Sie da!

Ihr Milupa Eltern + Baby Service

  1. Home »
  2. Baby »
  3. Wohlbefinden »
  4. Entwicklung des Verdauungstrakts

Die Entwicklung eines Multitalents

Der Verdauungstrakt ist eines der ersten Organe, das bei Ihrem Baby angelegt wurde. Am Ende des ersten Schwangerschaftsdrittels ist alles „dran“, was später zum Verdauen gebraucht wird: Speiseröhre, Magen, Dünn- und Dickdarm. Auch mehr als 100 Millionen Nervenzellen sind dann schon vorhanden. Verdauungsenzyme werden zwar bereits gebildet, sind anfangs jedoch noch inaktiv. Bis Ihr Baby zur Welt kommt, ist das Multitalent Darm arbeitslos, denn bis auf ein paar Schlückchen Fruchtwasser ab etwa dem 5. Schwangerschaftsmonat gibt es vorerst nichts zu verdauen. Ab der Geburt, arbeitet der Baby-Darm dann rund um die Uhr.

Aller Anfang ist schwer

Bei der Geburt ist das kindliche Verdauungssystem also noch unerfahren und unreif. Bis sich gegen Ende des ersten Lebensjahres alles eingespielt hat, kann manch sensibler Darm seinem kleinen Besitzer Probleme in Form von Koliken bereiten. Aber keine Sorge: Auch wenn das kindliche Verdauungssystem noch unreif ist und manchmal streikt, kann es genug Nährstoffe für Wachstum und Entwicklung aufnehmen.

Besondere Kohlenhydrate für Babys Bäuchlein

Die Ernährung spielt natürlich eine wichtige Rolle für die Darmgesundheit. Muttermilch ist neben Ihrer grenzenlosen Liebe das Wichtigste, das Sie Ihrem Baby geben können. Sie versorgt den empfindlichen Darm mit prebiotischen Kohlenhydraten (Oligosacchariden). Muttermilch ist besonders gut verdaulich und so zusammengesetzt, dass sie im ersten Lebenshalbjahr den Bedarf an Nährstoffen und Flüssigkeit deckt.

Stillhinweis

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Die Experten unseres Eltern-Services beraten stillende Mütter gern. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.