0086_MILUPA_TAG2__4158_5-1400x572.jpg

Ratgeber Kleinkind: Gesundheit fördern

Gesundheit ist das kostbarste Gut, das ein Mensch besitzt. Erfahren Sie hier, was im Kleinkindalter wichtig ist, damit Ihr Schatz gesund und fröhlich ist und bleibt.

Sie lieben Ihr Kind und wollen, dass es gesund und glücklich ist. Dank Ihres natürlichen Schutzinstinktes wollen Sie das kleine Wesen vor allen Gefahren dieser Welt beschützen. So gehört es wohl zu Ihren wichtigsten Aufgaben seit Sie Mama sind, die Gesundheit Ihres Kindes zu erhalten und zu fördern. Dafür braucht es vor allem Ihre Aufmerksamkeit, Zuwendung, Unterstützung und Liebe. Gerne helfen wir Ihnen bei allen Fragen rund um die Gesundheit und das innere Wohlbefinden Ihres Kleinkindes weiter.

Ihr Milupa Eltern + Baby Service

  1. Home »
  2. Kleinkind »
  3. Wohlbefinden

Wer gesund bleiben will, muss früh damit anfangen

Damit Ihr Kleines gesund bleibt, ist es zunächst wichtig, sämtliche im Mutter-Kind-Pass vorgesehenen Vorsorgeuntersuchungen durchzuführen. Ihre Kinderärztin bzw. Ihr Kinderarzt kann so Krankheiten frühzeitig erkennen. Sie/Er wird Sie auch darüber informieren, wann Ihr Kind welche Impfungen braucht. Darüber hinaus ist es im Alltag wichtig, dass Sie Ihrem Sonnenschein einen gesunden Lebensstil vorleben. Denn: Kinder sind wie ein Spiegel und nehmen sich die „Großen“ zum Vorbild, wenn es um Bewegung, Essen und Trinken geht. Ihr kleiner Dreikäsehoch beobachtet Sie genau und tut das, was Sie tun. Wenn Sie selbst aktiv sind und gerne zu Gesundem greifen, wird Ihr Kleinkind es Ihnen gleichtun.

Gesundheit genussvoll fördern

Der Essalltag eines Kleinkindes spielt in Bezug auf seine Gesundheit eine große Rolle. Ein abwechslungsreicher und bunter Speiseplan enthält wertvolle Nährstoffe, die z. B. dem Immunsystem kräftig unter die Arme greifen. Gesunde Abwehrkräfte unterstützen den Körper bei der Krankheitsabwehr und fördern das allgemeine Wohlbefinden. Was den Nährstoffbedarf betrifft unterscheidet sich ein Kleinkind grundlegend von den Großen. Der im Wachstum befindliche Körper stellt besondere Anforderungen an den Essalltag. Lesen Sie hier mehr über die gesunde Kleinkindernährung.

Gut gemacht, mein Schatz!

Wir alle brauchen Anerkennung. Kinder ganz besonders, denn sie löst viele positive Gefühle aus und fördert das kindliche Selbstwertgefühl. Kinder lernen am besten anhand von Lob. Sie wiederholen jenes Verhalten, für das sie gelobt wurden. Daher sollte dies nur dann erfolgen, wenn Grund dafür besteht und nicht für jede Kleinigkeit oder Selbstverständlichkeit verschwenderisch eingesetzt werden. Lob zum richtigen Zeitpunkt beflügelt Ihr Kleines dazu, das Beste aus sich herauszuholen. So lernt Ihr Kind zudem, seine Fähigkeiten richtig einzuschätzen. Dieser wertschätzende Umgang miteinander fördert Ihre Familienbande und das Wohlbefinden Ihres Kindes.

Was tun bei Husten, Bauchschmerzen und Co.?

Auch wenn wir es uns noch so sehr wünschen würden – ein gesunder Lebensstil schützt nicht 100-prozentig vor Krankheiten. Vor allem grippale Infekte mit Husten und Schnupfen kommen im Kleinkindalter besonders häufig vor. Denn die kindlichen Abwehrkräfte kommen mit Viren und anderen Krankheitserregern noch nicht so gut zurecht. Probleme mit dem Bäuchlein sind ebenfalls keine Seltenheit. Hier hilft es oft, den Bauch um den Nabel herum im Uhrzeigersinn zu massieren. Ist Ihr Kind krank, braucht es jedenfalls mehr als nur Medizin: Noch wichtiger ist dann die Zuwendung der Eltern. Verabreichen Sie Ihrem Schatz also eine Extra-Portion Liebe und Aufmerksamkeit. Kuscheln und Geschichten-Vorlesen tun besonders gut. Dann ist es bald wieder so munter wie ein Fisch im Wasser. Ist es besonders blass, weint anhaltend und hat hohes Fieber holen Sie bitte ärztlichen Rat ein.

Stillhinweis

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Die Experten unseres Eltern-Services beraten stillende Mütter gern. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.