0039_MILUPA_TAG3_SCHWANGER__7921_6.jpg-1400x572.jpg

10 Lebensmittel, die Schwangere nicht essen sollten

Wussten Sie, dass Schwangere keine rohen tierischen Lebensmittel verzehren sollten? Manche dieser Lebensmittel können krankmachende Erreger enthalten, die dem ungeborenen Kind schaden können. Es gilt daher, mit wachsamen Augen die Speisekarte im Restaurant oder das Supermarktregal zu studieren. Wie Sie sich während der Schwangerschaft vor einer lebensmittelbedingten Infektion schützen können, welche Nahrungsmittel während der Schwangerschaft zu meiden sind und welche Hygieneregeln es zu beachten gilt, erfahren Sie hier. Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie einfach unsere Expertinnen.

Ihr Milupa Eltern + Baby Service

  1. Home »
  2. Schwangerschaft »
  3. Ernährung »
  4. 10 Lebensmittel, die Schwangere nicht essen sollten

Wie können sich Schwangere vor lebensmittelbedingten Infektionen schützen?

Eine Schwangerschaft bedeutet auch für das Immunsystem eine große Herausforderung. Infektionskrankheiten können während dieser Zeit nicht optimal abgewehrt werden und die werdende Mama sowie ihr Baby schädigen. Häufig werden die Auslöser dieser Infektionen durch rohe tierische oder unsauber verarbeitete pflanzliche Lebensmittel übertragen. Schwangere sollten zum Schutz vor Infektionen folgende Lebensmittel in ihrem Speiseplan weglassen:

  • Rohmilch und Rohmilchkäse, Käse mit Oberflächenschmiere. Käserinde generell wegschneiden!
  • Weichgekochte oder rohe Eier sowie Gerichte, die mit rohen Eiern zubereitet werden. Essen Sie immer nur gekochte Eier!
  • Rohes oder halbrohes Fleisch. Essen Sie nur gut durchgekochtes und gebratenes Fleisch!
  • Roher Fisch und Meeresfrüchte, beispielsweise Sushi oder kalt geräucherter Fisch
  • Rohwürste oder rohe Pökelfleischerzeugnisse
  • Innereien enthalten zu hohe Mengen an Vitamin A.
  • Ungewaschenes Obst, Gemüse und Salate (ebenso abgepackte Salate)
  • Vorgefertigte Feinkost- und Rohsalate (z. B. Herings-, Krautsalat)
  • Vorgefertigte Sandwiches und belegte Brötchen
  • Thunfisch, Schwertfisch, Heilbutt oder Hecht: unter Umständen schwermetall-belastet

Wichtig ist auch gründliches Händewaschen vor dem Zubereiten von Speisen bzw. nach Toilettenbesuch und Tierkontakt. Vor allem schnurrende Vierbeiner können ähnliche Erreger ausscheiden, wie sie in rohem Fleisch enthalten sein können.

Koffein in Maßen ist ok: Max. 2 bis 3 mittelgroße Tassen Kaffee oder bis zu 4 Tassen Schwarz- oder Grüntee täglich dürfen es sein. Bitte verzichten Sie Ihrem Baby zuliebe aber auf Energy-Drinks.

Stillhinweis

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Die Experten unseres Eltern-Services beraten stillende Mütter gern. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.