0002_MILUPA_TAG5_SCHWANGER__11348_5-1400x572.jpg

Sagen Sie “Nein, danke!” zu Zigarette + Alkohol

Eine Schwangerschaft ist eine gute Gelegenheit, sich von der einen oder anderen schlechten Gewohnheit zu verabschieden. Dazu gehören aus Rücksicht auf den kleinen „Mitbewohner“ Rauchen und Alkohol. Vielleicht können wir Sie dabei unterstützen, dem Laster Lebewohl zu sagen. Wenden Sie sich einfach an unser Expertenteam!

Ihr Milupa Eltern + Baby Service

  1. Home »
  2. Schwangerschaft »
  3. Ernährung »
  4. Sagen Sie “Nein, danke!” zu Zigarette + Alkohol

Babys Gesundheit geht vor

Beim Rauchen inhalieren Sie neben Nikotin noch viele andere Giftstoffe, die sich auf Ihren Stoffwechsel auswirken. Jeder Zug aus einer Zigarette führt zu einer Minderdurchblutung von Gebärmutter und Plazenta. Damit erhält Ihr ungeborenes Baby weniger Sauerstoff und Nährstoffe.
Auch Alkohol wirkt sich direkt auf das kleine Lebewesen in Ihrem Bauch aus. Über Ihren Blutkreislauf gelangt der Alkohol schnell in den Ihres Babys – und zwar ohne Filterwirkung. Das heißt, Ihr Baby hat annähernd den gleichen Alkoholgehalt im Blut wie Sie! Es braucht jedoch 10 mal länger, um diesen Alkohol wieder abzubauen, weil die Leber noch nicht über die für den Alkoholabbau nötigen Enzyme verfügt.

Ihr Baby mag es alkohol- und rauchfrei

„Rauchen in der Schwangerschaft gefährdet Ihr Kind“ steht auf Zigarettenpackungen geschrieben. Konkret: Kinder von Raucherinnen entwickeln sich oft nicht altersgemäß, haben ein deutlich niedrigeres Geburtsgewicht und das Risiko für diverse Erkrankungen (Asthma, Allergien, Übergewicht im späteren Alter etc.) ist ebenfalls erhöht.
Für Sie persönlich hat das Nichtrauchen auch Vorteile, denn u. a. leiden Nichtraucherinnen im Durchschnitt seltener unter schwerer morgendlicher Übelkeit als Raucherinnen. Zudem sind das Risiko einer Fehlgeburt und jenes für vorzeitige Wehen bei Nichtraucherinnen um einiges niedriger.
Ähnlich schwerwiegende Auswirkungen hat regelmäßiger Alkoholkonsum auf das Kind. Neben Lern-, Sprech- und Sprachproblemen kommen Hyperaktivität sowie verzögerte geistige und körperliche Entwicklungen öfter vor. Da man keinen Grenzwert festlegen kann, unter dem Alkohol sicher nicht schädigend wirkt, sollten Frauen vor allem in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten lieber gänzlich darauf verzichten – besser noch die gesamte Schwangerschaft über.

 

 

Keine Bange …

… wenn Sie Alkohol getrunken haben, bevor Sie wussten, dass Sie schwanger sind. In den ersten zwei Wochen der Schwangerschaft ist der Embryo noch nicht an den Blutkreislauf der Mutter angeschlossen. Alkoholgenuss ist in diesem frühen Stadium daher noch keine Gefahr.

Prost ohne Promille

Sicher möchten Sie alles in Ihrer Macht Stehende tun, um Ihrem Baby den besten Start ins Leben zu ermöglichen. Es wird Ihnen daher nicht schwer fallen, auf Alkohol zu verzichten. Mixen Sie sich doch mal einen der unten vorgestellten alkoholfreien und vitaminreichen Cocktails.

Virgin Sea Breeze

Cranberrysaft
Grapefruitsaft
Das Glas jeweils zur Hälfte mit Cranberry- und Grapefruitsaft füllen, Eiswürfel dazu und shaken. Ein besonders erfrischender Drink!

Caribbean

6 cl Maracujasaft
6 cl Ananassaft
2 cl Kokosmilch
1 cl Mangosaft
1 Limettenviertel
Minze
Alle Zutaten (außer Limette) mit Eiswürfeln im Shaker kurz schütteln. In ein zu einem Drittel mit Crushed Ice gefülltes Glas abseihen. Limette über dem Drink auspressen. Frische Minze auf den Drink stecken und mit Strohhalm servieren.

Ipanema

½ unbehandelte Limette
evtl. Limettensirup
4-8 cl Maracujasaft
Ginger Ale zum Auffüllen
Die halbe Limette wird in kleine Stücke geschnitten und zusammen mit dem Zucker in einem stabilen Glas zerquetscht. Crushed Ice zugeben, Maracujasaft dazu und anschließend mit Ginger Ale füllen. Leicht umrühren.

Stillhinweis

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Die Experten unseres Eltern-Services beraten stillende Mütter gern. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.