Slide3.jpg

Saure-Gurken-Zeit – sind Heißhungerattacken normal?

Haben Sie jetzt manchmal ganz plötzlich Lust auf eine Riesenportion Eis oder vertilgen gleich ein halbes Glas Essiggurken? Die Mehrzahl der Frauen kennt in den anderen Umständen diese speziellen Essgelüste. Es kann sein, dass Ihr Körper Ihnen damit einen Bedarf an bestimmten Nährstoffen signalisiert, daher sollten Sie dem Gusto ruhig nachgeben. Wenn Sie Bedenken bezüglich Ihrer speziellen Geschmacksvorlieben haben, setzen Sie sich mit uns in Verbindung und lassen Sie sich von unseren erfahrenen Mamas und Ernährungswissenschafterinnen beraten.

Ihr Milupa Eltern + Baby Service

  1. Home »
  2. Schwangerschaft »
  3. Ernährung »
  4. Saure-Gurken-Zeit – sind Heißhungerattacken normal?

Gängige Schwangerschaftsgelüste

Sind die ungestümen Schwangerschaftshormone schuld daran, dass Sie dauernd an Käse denken müssen? Oder will Ihnen Ihr Körper etwas signalisieren? Bei Schwangerschaftsgelüsten handelt es sich um richtigen Heißhunger auf etwas ganz Bestimmtes – das kann durchaus etwas sein, das Ihnen normalerweise überhaupt nicht schmeckt. Viele Schwangere haben ab und zu Heißhunger – am häufigsten auf:

  • Süßes
  • Milchprodukte
  • Salzige Knabbereien
  • Scharf gewürztes Essen
  • Saures Obst (wie zum Beispiel Zitrusfrüchte)

Woher diese Heißhungerattacken kommen, weiß man noch nicht genau. Es könnte sein, dass der Heißhunger ein Hinweis dafür ist, dass in Ihrer Ernährung ein bestimmter Nährstoff zu kurz kommt.

Wann hört das endlich auf?

Wahrscheinlich werden Sie feststellen, dass die merkwürdigen Heißhungerattacken nachlassen oder ganz verschwinden, je näher Sie der Geburt kommen. Solange Sie insgesamt ausgewogen essen und trinken, sind länger anhaltende Gelüste kein Grund zur Sorge. Scheinbar unbändigen Süßgusto können Sie nährstoffreich mit Trockenfrüchten anstelle Schokolade stillen. Haben Sie besondere Lust auf salzige Knabbereien, greifen Sie besser zu Salzbrezerl statt zu fettreichen Kartoffelchips.

Stillhinweis

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Die Experten unseres Eltern-Services beraten stillende Mütter gern. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.