0001_MILUPA_TAG5_SCHWANGER__11375_5-1400x572.jpg

Halten Sie Ihren Darm aktiv

Für ein gutes Bauchgefühl gehört es einfach dazu, dass es mit der Verdauung klappt. Da es kaum einen Aspekt im Körper gibt, der von der Schwangerschaft unbeeinflusst bleibt, stellt sich auch die Verdauung in diesen neun Monaten um. Viele werdende Mütter stehen vor der Herausforderung, ihren trägen Darm nun zur Pünktlichkeit zu erziehen. Wer rechtzeitig darauf schaut, dass es klappt, wenn man “muss”, wird die Schwangerschaft entspannter genießen können. Sprechen Sie mit uns – wir haben sicher auch für Sie einen guten Rat parat.

Ihr Milupa Eltern + Baby Service

  1. Home »
  2. Schwangerschaft »
  3. Wohlbefinden »
  4. Schwangerschaftssymptome »
  5. Halten Sie Ihren Darm aktiv

Warum der Darm manchmal streikt

Während der Schwangerschaft ist einfach nichts, wie es vorher war. Die Hormone lenken Ihren gesamten Körper nun in andere Bahnen. Unter anderem wird zusätzliches Gelbkörperhormon (= Progesteron) gebildet, das Ihre Muskeln entspannt. Eine entspannte Bauchmuskulatur lässt Ihrem Baby im Bauch mehr Platz, macht aber auch den Darm träge. Aufgrund der Darmträgheit verweilt die Nahrung länger im Darm als davor. Vielleicht möchte Mutter Natur damit sicherstellen, dass auch das letzte Vitamin für Ihr Baby verwertet wird. Dabei wird der Stuhl trockener und härter und die Zeit am stillen Örtchen zur Geduldsprobe. Verstärkt wird das Problem durch die zunehmende Angst vieler Frauen, durch zu starkes Pressen am WC die Geburt auszulösen. Keine Angst: Ihr Baby ist gut geschützt und lässt sich nicht so leicht aus seinem wohligen Nest vertreiben. Sehen Sie es positiv und nützen Sie den schwierigen Stuhlgang als praktische Übung für die Geburt.

So halten Sie Ihre Verdauung in Schwung

Wenn der Stuhlgang beschleunigt werden muss, können vor allem ein darmfreundlicher Speisealltag und Bewegung helfen:

  • Essen Sie viel Obst, Gemüse, Rohkost und Vollkornprodukte. Die enthaltenen Ballaststoffe helfen dabei, den Darm fit zu halten und putzen ihn ordentlich durch.
  • Fermentierte Milchprodukte wie Joghurt, Sauer-, Acidophilus- oder Buttermilch verwöhnen Ihren Darm dank der enthaltenen Milchsäurebakterien und helfen der Verdauung wieder auf die Sprünge.
  • Schauen Sie tief ins (Wasser)Glas. Viel trinken ist in der Schwangerschaft sehr wichtig und hilft mit, den Stuhl weich zu halten. Versuchen Sie tagsüber jede Stunde 1 Glas Wasser oder ein Häferl Tee zu trinken.
  • Bewegung: Nur in einem bewegten Körper wohnt auch während der spannendsten 9 Monate ein bewegter Darm. Bleiben Sie daher so lange wie möglich
    körperlich aktiv. Dann werden Sie bis zur Geburt Ihres Kindes mit guter Verdauung belohnt. Machen Sie z. B. tägliche einen 30-minütigen Abendspaziergang mit Ihrem Partner.
  • Wenn tagelang nichts mehr geht, können Dörrzwetschken, etwas Milchzucker, 2 TL Flohsamen oder gequollene Leinsamen natürliche Abhilfe schaffen.
  • Hände weg von Abführmitteln! Selbst bei vermeintlich harmlosen, pflanzlichen Präparaten und Tees ist ein vorzeitiges Einsetzen der Wehen nicht auszuschließen.

Übrigens:

Von Verstopfung spricht man erst, wenn Sie über Wochen hinweg seltener als alle 3 bis 4 Tage Stuhlgang haben.

Stillhinweis

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Die Experten unseres Eltern-Services beraten stillende Mütter gern. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.