0038_MILUPA_TAG3_SCHWANGER__7997_4.jpg-1400x572.jpg

Werden Sie nicht sauer – Hilfe für Ihren Magen

Wie Sie bald merken werden, ist die Zeit der Schwangerschaft eine unvergesslich schöne Zeit. Dass Sie Ihren Bauch nun mit jemandem teilen müssen, kann manchmal aber auch weniger angenehme Seiten haben. Saures Aufstoßen und Sodbrennen gehören dazu. Etwa jede zweite werdende Mama ist davon betroffen. Mit ein paar einfachen Tricks, lässt sich die “Brandgefahr” hinter dem Brustbein eindämmen. Hier erfahren Sie mehr darüber.

Ihr Milupa Eltern + Baby Service

  1. Home »
  2. Schwangerschaft »
  3. Wohlbefinden »
  4. Schwangerschaftssymptome »
  5. Werden Sie nicht sauer – Hilfe für Ihren Magen

Unangenehm, aber harmlos

Das für die Schwangerschaft überaus wertvolle Hormon Progesteron fordert nicht nur den Darm sondern auch den Magen auf spezielle Weise heraus. Ähnlich entspannend wie für die Bauchmuskeln wirkt es auf den Schließmuskel am oberen Mageneingang. Dies hat zur Folge, dass Magensäure leichter wieder zurück in die Speiseröhre fließen kann und dort unangenehmes Brennen (spürbar hinter dem Brustbein) und/oder saures Aufstoßen verursacht. Im letzten Schwangerschaftsdrittel kommt hinzu, dass die immer größer werdende Gebärmutter immer mehr Raum einnimmt und den Magen nach oben drückt. Sodbrennen mag zwar unangenehm sein, hat aber im Zuge der Schwangerschaft keinerlei bedenkliche Folgen und ist nach der Geburt rasch wieder verschwunden.

 

Diese Tipps helfen Ihrem Magen

  • Kleine Portionen: Essen Sie nicht zu viel auf einmal – besser mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt.
  • In Ruhe essen: Nehmen Sie sich ausreichend Zeit zum Kauen und Essen. Essen Sie weder im Gehen noch im Stehen.
  • Mild würzen: Vermeiden Sie sehr scharf gewürzte, fetthaltige oder sehr üppige Speisen.
  • Kaffee in Maßen: Von Koffein in großen Mengen während der Schwangerschaft wird ohnehin abgeraten. Außerdem regt Kaffee die Säureproduktion im Magen an.
  • Säurelocker meiden: Weniger geeignet sind nun Pfefferminztee, säurereiche Obstsäfte oder kohlensäurehaltige Getränke.
  • Käsepappeltee trinken: Dieser beruhigt den rebellischen Magen.
  • Nach dem Essen nicht hinlegen: Bleiben Sie mindestens noch 1 Stunde nach dem Essen in aufrechter Position, damit der Rückfluss in die Speiseröhre vermieden wird. Nachts kann ein etwas erhöhter Oberköper das Brennen lindern.
  • Nüsse kauen: Manche Frauen haben auch mit dem Kauen von ein paar Mandeln gute Erfahrungen gemacht.
  • Bevor Sie in Eigenregie ein Magenmittel nehmen, halten Sie bitte Rücksprache mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt.

Stillhinweis

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Die Experten unseres Eltern-Services beraten stillende Mütter gern. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.