Slide3.jpg

Den richtigen Rhythmus finden

Eben erst haben Sie die Geburtsklinik verlassen, Ihr süßes Lebensglück im Arm und voller Freude über die kommende Zeit. In den ersten Wochen nach der Geburt werden Sie einander immer besser kennenlernen. Ihr Baby wird Ihnen zu verstehen geben, welche Bedürfnisse es hat, und Sie werden ihm zeigen, wie einfühlsam Sie auf diese eingehen. Beobachten Sie Ihren Säugling einfach – so werden Sie rasch herausfinden, wann er hungrig ist, wann Windeln zu wechseln sind und wann Kuscheln angesagt ist. Tauchen in den ersten Tagen Fragen auf, sind wir gerne für Sie da.

Ihr Milupa Eltern + Baby Service

  1. Home »
  2. Tipps »
  3. Baby »
  4. Den richtigen Rhythmus finden

Der Rhythmus, bei dem man mit muss

Anfangs ist es wichtig, dass nicht Sie, Oma oder Tante den Tagesablauf festlegen, sondern dass Sie sich von Ihrem Baby leiten lassen. Jetzt bestimmt Ihr kleiner Spatz mit seiner eigenen (Un-)Regelmäßigkeit, wann er schlafen oder essen will und er fordert im Wachzustand meist Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit. Erst nach ein paar Wochen können Sie sanft versuchen, einen geregelteren Rhythmus einzuführen. Nehmen Sie es Ihrem Schatz nicht übel, aber für Sie und Ihre Familie kann es derzeit keinen geregelten Tagesablauf geben. Dennoch ist es gut, täglich gleiche Rituale (z. B. beim Einschlafen) einzuführen. Sie vermitteln Ihrem Baby damit ein Gefühl von Beständigkeit, Sicherheit und Geborgenheit.

Wichtig zu wissen:

Jedes Baby ist anders und jede Mutter entwickelt ihre eigene Routine, mit den Bedürfnissen umzugehen. Lassen Sie sich nicht dadurch verunsichern, wie andere Mütter es machen und ob womöglich andere Babys länger schlafen oder weniger schreien. Kein Baby gleicht dem anderen! Trotzdem gibt es ein paar Tipps, die Ihnen den ganz persönlichen Alltag erleichtern können:

  • Wenn Sie die Windeln wechseln oder Ihr Baby baden, sollten Sie rund um den Wickeltisch bereits alles dafür zur Hand haben. So verläuft Wickeln und Baden für Sie beide viel entspannter.
  • Sogar für das Stillen können Sie einen bestimmten Ablauf festlegen. Suchen Sie sich ein bequeme Sitzgelegenheit aus, holen Sie sich ein Glas Wasser oder ein Häferl Tee, stützen Sie sich auf Ihr Stillkissen und legen Sie eine Stoffwindel für das anschließende Bäuerchen bereit.

Wenn Sie sich stets an kleine Dinge wie diese halten, wird es Ihnen helfen, Ihre ganz persönliche Routine als junge Mama zu finden und das Versorgen des Babys einfacher machen. Sie werden Ihrem Kind mehr Aufmerksamkeit schenken können, entspannter sein und die Gewissheit haben, alles richtig zu machen.

Nobody is perfect

Denken Sie immer daran: Sie werden von niemandem beurteilt und keiner erwartet, dass Sie perfekt sind. Alle Mütter brauchen von Zeit zu Zeit Unterstützung – manche mehr, manche weniger. Zögern Sie daher nicht, andere Mütter, Verwandte oder Freunde um Hilfe oder Rat zu bitten.

Stillhinweis

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Die Experten unseres Eltern-Services beraten stillende Mütter gern. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.