0071_MILUPA_TAG2_KIND__5597_5-1400x572.jpg

Alles über den Schlaf von Kleinkindern

Rund um den ersten Geburtstag schlafen die meisten Kleinkinder nachts 10 bis 12 Stunden lang ohne Unterbrechung. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, wenn Ihr Kind eine Phase durchmacht, in der es schlecht ein- oder durchschlafen kann. Damit Sie Ihrem kleinen Liebling dabei helfen können, sich ausreichend zu erholen, haben wir hier Informationen rund um dieses Thema zusammengestellt. Wir sind gerne auch für Sie da, um persönlich Rat zu geben.

Ihr Milupa Eltern + Baby Service

  1. Home »
  2. Tipps »
  3. Kleinkind »
  4. Alles über den Schlaf von Kleinkindern

Schlafprobleme sind nicht ungewöhnlich!

Die Idealsituation sieht so aus: Ihr Kleinkind schläft nachts durchschnittlich 11 Stunden. Da Kleinkinder oft mit den Hühnern aufstehen und der Tag für ein aktives Kleinkind sehr anstrengend ist, kommt mittags meist noch ein 2-stündiges Mittagsschläfchen dazu. Kleinkinder sind aber keine Roboter, die sich programmieren lassen. Vergessen Sie daher getrost alle Normangaben, wie (lange) Kleinkinder schlafen sollen. Jedes ist einzigartig und hat seinen eigenen Rhythmus. Ein- und Durchschlafschwierigkeiten bei Kleinkindern sind völlig normal und meist nur vorübergehend.

Was sind Ursachen für Schlafprobleme?

Es gibt verschiedene Ursachen für Schlafprobleme. Meist helfen kleine Änderungen im Tagesablauf, diese zu beheben.

Ihr Kind hat nachts Hunger:

Wenn Ihr Kind tagsüber nicht viel gegessen hat (zum Beispiel, wenn es zu abgelenkt war), kann es hungrig sein und nachts aufwachen. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind tagsüber genügend isst und eine regelmäßige Routine bei Mahlzeiten und Zwischenmahlzeiten hat.

Ihr Kind ist übermüdet:

Es mag sich seltsam anhören, aber Ihr Kind schläft schlecht, wenn es übermüdet ist. Ein geregelter Tagesablauf mit festen Schlafenszeiten (auch mittags) ist für ein Kleinkind wichtig.

Ihr Kind ist überdreht:

Ist Ihr Kleinkind aufgeregt und angespannt – z. B. durch angeregtes, turbulentes Spielen vor dem Zubettgehen – kann es putzmunter und ruhelos sein. Vor dem Schlafengehen sollen ruhige Spiele auf dem Programm stehen.

Ihrem Kind behagt etwas nicht:

Vielleicht ist Ihrem Kind zu heiß oder zu kalt oder es fühlt sich alleine. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind der Jahreszeit entsprechend angezogen ist und die Zimmertemperatur weder zu hoch, noch zu niedrig ist.

Einschlafen? Ist doch ein Kinderspiel!

Auch für Kleinkinder sind nach wie vor feste Abendrituale wichtig. Dabei gibt ruhiges Reden und Spielen den Ton an. Alle abendlichen Tätigkeiten sollten für das Kind berechenbar immer in der gleichen Reihenfolge stattfinden. So ist es für Ihr Kind leichter, den Tag zu beenden und abzuschalten. Nach einem ruhigen Spiel, nach dem Essen, Waschen, Zähne putzen, Pyjama anziehen, Kuscheln, Geschichte lesen oder Gute-Nacht-Lied singen heißt es für Ihr Kleines unmissverständlich: „Ab ins Land der Träume!“ Halten Sie diese Einschlaf-Rituale konsequent ein und bitten Sie auch Oma, Opa und Babysitter, das zu tun. So sammeln Sie Pluspunkte beim Sandmännchen. Wenn Ihr Kind in der Nacht aufwacht, machen Sie so wenig Licht und Lärm wie möglich. Legen Sie es einfach wieder sanft, aber bestimmt in sein Bettchen.

Und noch ein guter Tipp:

Seien Sie flexibel und werfen Sie Regeln, die bei Ihrem Liebling nicht zum Erfolg führen, möglichst bald über Bord des Familienschiffs.

Stillhinweis

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Die Experten unseres Eltern-Services beraten stillende Mütter gern. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.