0033_MILUPA_TAG4_KIND__10408_4.jpg-1400x572.jpg

Praktische Tipps für den Essalltag

Rund um den ersten Geburtstag beginnt Ihr Kind langsam sich für das Essen der “Großen” zu interessieren. Kinder sind jedoch beim Essen keine Erwachsenen im Kleinformat. Sie brauchen einfach zu kauende Speisen und von einigen Nährstoffen (bezogen auf das Körpergewicht) um bis zu 6-mal mehr als Mama und Papa. Nicht immer gestaltet sich der Essalltag mit einem Kleinkind ganz einfach. Wir haben einige praxistaugliche Tipps gesammelt, die Ihnen und Ihrem kleinen Sonnenschein Lust auf gesunde Mahlzeiten machen sollen. Haben Sie weiter Fragen? Wir sind gerne auch persönlich für Sie da!

Ihr Milupa Eltern + Baby Service

  1. Home »
  2. Tipps »
  3. Kleinkind »
  4. Praktische Tipps für den Essalltag

Ein ausgewogener Essalltag ist wichtig für die Entwicklung Ihres Kleinkindes und kann darüber hinaus seine spätere Gesundheit positiv beeinflussen. Leider stehen oft gerade die Basis-Bausteine einer gesunden Alltagskost auf der Beliebtheitsskala so mancher kleinen Feinspitze weit unten. Kaum ein Kind greift freiwillig beim ersten Mal zu Karfiol oder Fisch. So schaffen Sie es, dass auch Suppenkaspar und Naschkatze gut mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt sind:

  • Zählt Ihr kleiner Gourmet zu den Gemüsemuffeln, pürieren Sie Karotte, Brokkoli & Co. oder verstecken Sie es anfangs in Saucen, Laibchen oder Strudel. Mundgerechte, knackig blanchierte Gemüsesticks mit Dipsauce laden zum Knabbern ein. Ähnliches gilt auch für Obst.
  • Etwa die Hälfte der täglich gegessenen Getreidemenge sollte aus dem Vollkornreich kommen. Ersetzen Sie bei allen Speisen, die mit Mehl zubereitet werden (Palatschinken, Nockerl, Grießbrei etc.) zumindest 1/3 des Mehls durch die Vollkornvariante.
  • Mag Ihr Kind keinen Fisch? Das lässt sich ändern! Fische mit dezentem Eigengeschmack, wie Polardorsch, lassen sich unbemerkt in Gemüsereis oder Nudelsaucen mischen. Eine andere Idee: Verkneten Sie zerpflücktes Fischfilet mit Eiern und Bröseln und formen Sie daraus kleine Laibchen, die in wenig Rapsöl gebraten werden.
  • Hülsenfrüchte haben viele wertvolle Nährstoffe im Gepäck. Kleine Kinder lieben sie besonders in pürierter Form als Püree oder Suppe. Tipp: Wenn es einmal schnell gehen soll, sind rote Linsen in nur 10 Minuten ohne Einweichen gar.
  • Heikle Esser sind besonders gefährdet für Nährstofflücken. Diese können durch Nüsse und Samen genussvoll geschlossen werden. Rühren Sie z. B. geriebene Nüsse oder Samen (Walnüsse, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne) bzw. Weizenkeime in den Frühstücksbrei, ins Obstmus oder ins Joghurt. Besonders beliebt ist auch, geriebene Walnüsse in den Palatschinken- oder Kuchenteig einzuarbeiten. Wichtiger Hinweis: Bis zum Alter von 5 Jahren sollen Kinder aufgrund der Gefahr des Einatmens keine ganzen oder gehackten Nüsse essen.
  • Kinder vergessen oft aufs Trinken, verlieren beim Spielen und Herumtoben aber viel Flüssigkeit. Eine coole Trinkflasche, ein poppiger Trinkhalm oder ein ausgefallener Becher erhöhen den Trinkanreiz bei trinkfaulen Sprösslingen.
  • Mag Ihr Kind seine Milch nicht mehr, finden Sie hier hilfreiche Tipps wie Sie dieses unentbehrliche Lebensmittel im Essalltag Ihres Kleinkindes weiterhin unterbringen.

Stillhinweis

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Die Experten unseres Eltern-Services beraten stillende Mütter gern. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.