Baby
      Baby liegt auf dem Rücken; Frau hält die Füßchen in den Händen
      Gesundheit und Wohlbefinden

      Baby Verdauung

      Baby liegt auf dem Rücken; Frau hält die Füßchen in den Händen

      Das kleine Bäuchlein von Säuglingen ist nach der Geburt und im ersten Lebensjahr noch nicht ganz ausgereift - die Verdauung muss sich erst entwickeln. Vor allem in den ersten Lebensmonaten können Verdauungsprobleme und ein unregelmäßiger Stuhlgang vorkommen, was aber völlig normal und kein Grund zur Sorge ist. Wir geben dir alle wichtigen Infos und hilfreiche Tipps rund um das Thema Babys Verdauung.

      Alle Artikel in der Übersicht

      So funktioniert Babys Verdauung

      Baby draußen

      So funktioniert Babys Verdauung

      Wie genau funktioniert der Weg der Nahrung von Babys Mund in seine Windel? Wir haben hier alle Stationen von Babys Verdauung zusammengefasst.

      Zum Artikel

      Ballaststoffe für Babys gesunden Darm

      Baby wird mit Fläschchen gefüttert

      Ballaststoffe für Babys gesunden Darm

      Während dein Baby wächst, wächst auch seine Darmflora gegen Krankheiten. Doch welche Ballaststoffe sorgen für einen gesunden Darm? Finde hier mehr dazu.

      Zum Artikel

      Bauchweh mit Babymassage lindern

      Baby liegt auf dem Rücken, Mutter massiert den Bauch

      Bauchweh mit Babymassage lindern

      Eine Babymassage ist nicht nur wohltuend für dein Baby, sondern auch eine Gelegenheit, um euch besser kennenzulernen ▶️ Alles Tipps dazu findest du hier.

      Zum Artikel

      Hat mein Baby eine 3-Monats-Kolik?

      Mutter und Baby kuscheln

      Hat mein Baby eine 3-Monats-Kolik?

      Dein Baby schreit, krampft und hat Bauchweh? Oft stecken 3-Monats-Koliken dahinter. Hier erfährst du alles über 3-Monats-Koliken und wie du helfen kannst!

      Zum Artikel

      Baby Verstopfung

      Eltern schauen Baby an

      Baby Verstopfung

      Auch die Verdauung muss sich bei Babys erst einmal entwickeln. Aber was eigentlich bedeutet Verstopfung im Säuglingsalter? Klicke hier für Tipps und Infos.

      Zum Artikel

      Baby Durchfall

      Mutter streichelt Baby

      Baby Durchfall

      Babys Verdauung verändert sich im Laufe der Zeit - Durchfall gehört dabei auch dazu. ▶️ Mehr Infos dazu hier!

      Zum Artikel

      Baby Blähungen lindern

      Baby schreit auf Arm der Mutter

      Baby Blähungen lindern

      Wo verdaut wird, entstehen Gase - auch bei kleinen Babybäuchlein. Warum Babys Blähungen bekommen und was du dagegen tun kannst erfährst du hier.

      Zum Artikel

      So funktioniert die Verdauung

      Zuerst einmal: Was versteht man überhaupt unter Verdauung? Als Verdauung bezeichnet man die Vorgänge von der Nahrungsaufnahme bis zur Ausscheidung. Sie hilft dabei Nährstoffe freizusetzen, zu zerlegen und aufzunehmen.

      Damit diese Nährstoffe dorthin gelangen, wo sie hingehören, müssen sie verschiedene Stationen in Babys Körper durchlaufen: Vom Mund, über den Magen, bis hin zum Darm. 

       

      Der Darm ist ausschlaggebend für das emotionale Wohlbefinden deines Babys: Er bildet 90% des Serotonins, das als Glückshormon gilt. Außerdem trägt der Darm auch einen wichtigen Teil zu Babys Immunsystem bei - durch eine gesunde Darmmikrobotia werden die Abwehrkräfte gestärkt und schädliche Bakterien bekämpft.

       

      Ursachen von Verdauungsproblemen bei Babys und wie du sie erkennst

      Das sensible Bäuchlein eines Säuglings braucht Zeit um sich zu entwickeln - da ist es ganz normal, dass es manchmal zu Beschwerden im Magen-Darm-Trakt, wie beispielsweise Bauchweh, Verstopfung, Blähungen oder Drei-Monats-Koliken kommt.

      Dein Kind leidet unter einer dieser Beschwerden und du möchtest der Ursache auf den Grund gehen? Die Gründe für Probleme bei der Verdauung, können ganz unterschiedlich sein: Neben der noch nicht ganz ausgereiften Darmmikrobiota, können eine Umstellung der Ernährung, zum Beispiel von Muttermilch auf feste Nahrung, zu viel Stress, Medikamente oder Unverträglichkeiten Schuld daran sein, wenn das kleine Bäuchlein streikt.

      Hat dein Kind Bauchschmerzen, kann das auch die Ursache einer sogenannten Drei-Monats-Kolik sein, unter der jedes fünfte Baby leidet. Dabei schreien Babys mehrmals am Tag, was nach heftigen Schmerzen klingt und oftmals auch durch Bauchweh verursacht wird. Manchmal ist es aber genau andersrum, und die Schmerzen im Bauch sind die Folge des heftigen Schreiens. Finde hier mehr über die Drei-Monats-Kolik heraus. 

      Um festzustellen, was dem kleinen Bäuchlein zu schaffen macht, solltest du dein Baby über mehrere Tage beobachten. Leidet dein Kleines unter hartem Stuhl? Dann könnte das ein Anzeichen von Verstopfung sein. Ein harter Bauch, angewinkelte Beinchen und häufiges Schreien deuten wiederum auf Blähungen hin.

      Wenn die Beschwerden über einen längeren Zeitraum andauern oder dein Kind unter weiteren Symptomen, wie Fieber oder Erbrechen leidet, solltest du deine/n Kinderarzt/in aufsuchen, um abzuklären ob nicht doch eine Erkrankung oder Allergie dahinter steckt - sicher ist sicher.

      Wie kann man Babys Bäuchlein helfen?

      Leidet dein Kind unter Magen-Darm-Problemen, kannst du diese mit folgenden Ernährungstipps lindern.

      Allgemein ist eine altersgerechte Zufuhr von Ballaststoffen pro Mahlzeit sowie eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr für die Verdauung deines Babys wichtig. Diese sind in der Muttermilch zu finden und auch in der Beikost, zum Beispiel in Gemüse, Getreide und Obst enthalten. Stopfende Lebensmittel, wie Bananen oder rohe Äpfel, sollten wiederum eher gemieden werden. Taste dich langsam heran und schaue, was deinem Baby gut tut. Hier findest du alle wichtigen Infos zum Thema Beikosteinführung. Weitere Tipps geben wir dir in unseren einzelnen Artikeln rund um das Thema Verdauung. 

      Gib deinem Liebling ausreichend zu trinken (Muttermilch oder Flaschennahrung und ab Beginn der Beikost auch Wasser) und sorge dafür, dass dein Baby sich genügend bewegen kann- beides sind wichtige Faktoren für das Wohlbefinden deines Kindes. Auch ein warmes Bad oder wohltuende Babymassage mit sanften kreisenden Bewegungen auf dem Bauch herum, die du selbst zuhause machen kannst, wirken entspannend und können Bauchschmerzen lindern. Eine Massage stärkt nebenbei sogar noch die Eltern-Kind-Bindung. 

      Die besten Tipps zum Thema Baby Verdauung und schnelle Hilfe, um die Magen-Darm-Probleme bei deinem Baby zu lindern, findest du in unseren Artikeln zu den Themen Verstopfung, Blähungen und Drei-Monats-Koliken. 

       

      5184x3456px Milupa baby 5 bis 6 monate mutter auf arm kuscheln

      Jetzt im Milupa Eltern & Baby Club anmelden!

      Freue Dich auf persönliche Newsletter sowie Tipps & Beratung von unseren ExpertInnen. Die Anmeldung dauert nur 2 Minuten!

      Jetzt im Milupa Eltern & Baby Club anmelden!

      Freue Dich auf persönliche Newsletter sowie Tipps & Beratung von unseren ExpertInnen. Die Anmeldung dauert nur 2 Minuten!

      Zur Anmeldung

      DU HAST FRAGEN RUND UM UNSERE PRODUKTE ODER BRAUCHST BERATUNG?

      Unser Team vom Milupa Eltern & Baby Service Österreich hat jederzeit ein offenes Ohr für deine Fragen - selbst allesamt Mamas verfügen sie über einen großen Erfahrungsschatz und viele praxiserprobte Tipps. Ruf uns einfach mal an!