Kleinkind
      Kind und Mama in der Schaukel draussen

      Entwicklungskalender Kleinkind

      Dein Kleinkind im 22. Monat

      Kind und Mama in der Schaukel draussen

      22 Monate: Wie sich dein Kind in diesem Monat entwickelt

      Die Welt ist so spannend - deshalb muss man sie ausgiebig erkunden. Mit Mama und Papa im Schlepptau macht das noch viel mehr Spaß! Dein Kleines ist mit 22 Monaten immer noch Feuer und Flamme für alles was neu und spannend ist. Es wird dich vermutlich täglich zum Lachen bringen mit seiner Experimentierfreude und du wirst staunen, wie viel Energie die kleinen Racker haben. Auch wenn das Beaufsichtigen eines aktiven Kindes eine ganz schöne Herausforderung sein kann, gib deinem Schatz so viele Gelegenheiten wie möglich, sich auszutoben. Dabei wird nicht nur seine Kraft und Ausdauer verbessert, sondern auch die Koordination gefördert. Besonders Spielplätze sind hier richtig super. Zwischen Schaukel, Kletterhaus, Rutsche, Balancier-Balken und Wippe absolviert dein Kleines ein regelrechtes Workout für Arme, Beine und Oberkörper. Auf so viel Spaß beim Fitnesstraining können Mama und Papa glatt neidisch werden. Auf dem Spielplatz trainiert es allerdings nicht nur seine Muskeln. Das Klettern erfordert viel Gleichgewicht, das Rutschen Rumpfstabilität und das Hochziehen jede Menge Armkraft. Achte darauf, dass dein Kind täglich aktiv ist. Im Idealfall in der Natur, denn die frische Luft kann das Immunsystem stärken. Übrigens: Auch beim Thema Bewegung seid ihr als Eltern die größten Vorbilder. Wenn ihr gerne Sport treibt, wird euer Kind das auch spannend finden und mitmachen wollen. Und wenn nicht, wäre jetzt auch für euch der ideale Zeitpunkt, damit anzufangen…

      Das kann und lernt dein Kleinkind mit 22 Monaten

      Rollenspiele

      Kinder haben bekanntlich eine blühende Fantasie. Bei deinem 22 Monate alten Kleinkind wirst du das besonders gut beobachten können. Auf diese Art spielt es Hund und baut ein Körbchen oder hat ein eigenes Puppenbaby, das gefüttert, angezogen und gewaschen werden muss. An diesem Verhalten erkennst du sehr gut, dass dein Partner und du die wichtigsten Bezugspersonen deines Kindes seid, denn in den meisten Spielsituationen wird es euch beide nachahmen.

      Sprachliche Entwicklung: Zwei-Wort-Sätze

      Mama und Papa sind die Größten - auch wenn es ums Sprechen lernen geht. Als Vorbilder müsst ihr ganz genau aufpassen, was ihr sagt. Nicht nur zu eurem Kind, sondern auch “unter euch Erwachsenen”. Vielleicht habt ihr schon festgestellt, dass Kinder in diesem Alter Worte wiederholen, die es aus Gesprächen aufgeschnappt haben. Mit 22 Monaten können viele Kinder schon etwas deutlicher sprechen und verständigen sich mit den typischen zwei-Wort-Sätzen. Falls dein Kind sprachlich noch nicht soweit ist, mach dir keine Sorgen. Auf jeden Fall wird es in diesem Monat schon viel mehr verstehen, als dir vielleicht bewusst ist. Du kannst deinem kleinen Schatz daher ruhig schon kleine und einfache Aufgaben geben: So kannst du es bitten, das Spielzeug wegzuräumen oder sich die Hände zu waschen.

      Wie du dein Kleinkind mit 22 Monaten unterstützen kannst

      Abschied vom Gitterbett

      Sportliche Abenteuer und Entdeckerdrang sind leider nicht nur auf dem Spielplatz angesagt. Früher oder später wird dein Kleinkind versuchen wollen, aus dem Gitterbett auszubrechen. Damit sich dein Schatz bei seinen Fluchtversuchen nicht verletzen kann, solltest du frühzeitig nach einem Bett ohne Gitter Ausschau halten. Das kann durchaus schon mit 22 Monaten der Fall sein. Lass dein Kind mitentscheiden, wenn es um die Auswahl des Bettes und der Bettwäsche geht. Sorge dafür, dass dein Kind sich mit dem neuen Bett wohlfühlt, damit es auch gerne darin liegt. Auch ein schönes Poster an der Wand kann dabei helfen. Natürlich wird es in den ersten Monaten häufig aus dem Bett kommen und nachts an eurem stehen. Hab Geduld und lobe es für jeden Fortschritt, den es macht.

      Wiederholen, wiederholen, wiederholen

      Noch einmal! Das wird euch euer Kind euch beim Vorlesen bestimmt oft signalisieren. Hat euer Kleines einmal eine Lieblingsgeschichte, wird es keine andere mehr hören wollen. Zehn Mal hintereinander die Story vom kleinen Hündchen? Kein Problem! So langweilig, das für dich auch sein mag, für ein Kleinkind ist das Vorlesen unglaublich wichtig. Denn durch die Wiederholung lernen Kinder am besten.

      Bewegung fördern

      Dein Kind hat einen ganz natürlichen Bewegungsdrang. Dein kleiner Entdecker ist von Natur aus ein kleiner “Zappelphilipp”, und du solltest ihn dabei unterstützen, den Bewegungsdrang ausleben zu dürfen. Für dein Kleines ist die Bewegung jetzt unglaublich wichtig und wenn es sich nicht ausreichend austoben darf, hat dies durchaus negative Folgen für seine weitere Entwicklung. Als Vorbilder seid da natürlich auch ihr Eltern gefragt und an euch liegt es, eurem Kleinkind Bewegung schmackhaft zu machen. Keine Sorge, ihr müsst keinen Triathlon meistern oder im Fitnessstudio Gewichte heben. Werft gemeinsam Bälle, erkundet das Klettergerüst auf dem Spielplatz, spielt Fangen, jagt Seifenblasen oder Luftballons hinterher oder tanzt gemeinsam zu eurer Lieblingsmusik. Wie ihr euch bewegt, spielt keine Rolle. Hauptsache ihr macht es. Täglich und gemeinsam.

      Gemeinsam Ausflüge unternehmen

      Egal ob Garten oder Spielplatz - euer Kind wird beides lieben und gerne dort herumtoben. Dennoch wird es sich freuen, wenn ihr als Familie auch einmal einen größeren Ausflug macht. Dabei müssen die Ausflüge gar nicht einmal besonders teuer sein. Und du wirst erstaunt sein, was du schon alles mit deinem 22 Monate alten Kind unternehmen kannst. Wenn dein kleiner Abenteurer besonders tierlieb ist, macht doch einen Ausflug in den Streichelzoo. Denn hier kann dein Kind nach Herzenslust Tiere füttern, streicheln oder sie einfach nur gemeinsam mit euch beobachten. Wenn dein Kleines auch vor größeren Tieren keine Angst gezeigt hat, dann könnte ein Erlebnisbauernhof etwas für euch sein. Von Ponyreiten über Tiere streicheln und füttern gibt es so einiges zu entdecken. Falls es in eurer Umgebung keine derartigen Angebote gibt oder euer Kind eher Angst vor Tieren hat, könnt ihr auch in den Wald spazieren gehen. Dort ist alles mindestens genauso spannend und man kann Stöcke, Kastanien und Blätter zum Basteln sammeln und mit nach Hause nehmen.

      Gefahrenquellen erklären

      Vermutlich kommt dir dein 22 Monate altes Kind schon richtig „groß“ und vielleicht sogar vernünftig vor. Nach und nach lernt es auch tatsächlich immer mehr den Zusammenhang von Ursache und Wirkung kennen. Wenn ich das mache, dann passiert das… Trotzdem werden deinem Kind die Konsequenzen davon jetzt noch nicht bewusst sein oder dass es sich ernsthaft verletzen kann. Daher ist es wichtig, deinem Kind auch weiterhin zu sagen, wenn etwas gefährlich sein kann. Erklär ihm mit ganz einfachen Worten, dass es den Kochtopf nicht anfassen soll, weil er heiß ist. Und wenn es nach dem „Warum“ fragt, erklär ihm, dass man sich dabei eben weh tun kann. Kurz und knapp. Einfach und simpel. Und habe weiterhin stets ein wachsames Auge.

      Ernährung eines 22 Monate alten Kleinkinds

      Nach wie vor sollte die Ernährung deines Kindes gesund und abwechslungsreich sein. Das ändert sich auch mit 22 Monaten nicht. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist besonders wichtig, um die Entwicklung und das Wachstum zu unterstützen. Wenn ihr als Familie besonders aktiv seid und euer Kleines viel Bewegung hat, kann es sein, dass es öfter einmal spontan Hunger bekommt. Dann lohnt es sich, wenn ihr immer einen gesunden Snack extra mit dabeihabt. Für die meisten Kids mit 22 Monaten sind aber 3 Hauptmahlzeiten und 2 Zwischenmahlzeiten ausreichend. Es kann auch gut sein, dass dein Kind einmal ein Essen ausfallen lässt oder bei einer Mahlzeit besonders viel Hunger hat. Auch das gehört mit zum Alltag mit Kleinkind und ist kein Grund zur Sorge. Damit dein Kind trotzdem gut versorgt ist, solltest du zu jeder Mahlzeit eine bunte Auswahl an nährstoffreichen Lebensmitteln anbieten: Gemüse, Obst, Milch- und Vollkornprodukte sollten täglich auf dem Speiseplan stehen, damit dein Kind mit allen Nährstoffen gut versorgt ist, die es braucht.

      Unser Tipp

      Rollenspiele sind super. Deshalb kannst du ausprobieren, dein Kind so spielerisch ins Bett zu bringen. Lass es zuerst mit seinem Teddy Zähne putzen und die Einschlafrituale durchgehen und sobald Teddy schläft, ist dein Kind an der Reihe und darf sich zum Teddy legen und bekommt seine Gute-Nacht-Geschichte. Viele Kleinkinder schlafen über diese große Verantwortung selbst friedlich ein.

      Milumil Kindermilch: die optimale Begleitung im Kleinkindlalter

      Kindermilch Milumil

      Milumil Kindermilch: die optimale Begleitung im Kleinkindlalter

      Schritt für Schritt erobert dein kleiner Entdecker die Welt jeden Tag ein Stückchen mehr. Dafür benötigt dein Kleinkind jede Menge Energie und wichtige Nährstoffe. Milupa Milumil Kindermilch unterstützt kleine Bäuchlein dabei, dass sie genau das bekommen, was sie brauchen - sie ist eine gute Option, um gesunde Ernährung zu ergänzen. Sie wurde speziell für 1- bis 3-Jährige entwickelt und ist optimal an deren Nährstoffbedarf angepasst.

      Zu den Produkten

       

       

       

       

      Das könnte dich auch interessieren:

      5184x3456px Milupa baby 5 bis 6 monate mutter auf arm kuscheln

      Jetzt im Milupa Eltern & Baby Club anmelden!

      Freue Dich auf persönliche Newsletter sowie Tipps & Beratung von unseren ExpertInnen. Die Anmeldung dauert nur 2 Minuten!

      Jetzt im Milupa Eltern & Baby Club anmelden!

      Freue Dich auf persönliche Newsletter sowie Tipps & Beratung von unseren ExpertInnen. Die Anmeldung dauert nur 2 Minuten!

      Zur Anmeldung

      DU HAST FRAGEN RUND UM UNSERE PRODUKTE ODER BRAUCHST BERATUNG?

      Unser Team vom Milupa Eltern & Baby Service Österreich hat jederzeit ein offenes Ohr für deine Fragen - selbst allesamt Mamas verfügen sie über einen großen Erfahrungsschatz und viele praxiserprobte Tipps. Ruf uns einfach mal an!